Wie Datenanalyse KMUs helfen kann - Digitalisierung mit Softarex

Wie Datenanalyse KMUs helfen kann

Wie Datenanalyse kleinen und mittleren Unternehmen helfen kann

DatenanalysefürKMUsGlobal Player und große nationale Unternehmen sind nicht die einzigen, die von effektiver Datenanalyse profitieren können. Hier diskutieren wir einige der Möglichkeiten, wie kleine Unternehmen mithilfe von Datenanalyse ihre Entscheidungsfindung verbessern und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen können.

Viele Kleinunternehmer geben offen zu, keine Big-Data-Experten zu sein. Sie stehen jedoch bei der Analyse von Daten vor den gleichen Herausforderungen wie ihre Kollegen in großen Unternehmen, nur in kleinerem Maßstab.
Die Nutzung qualitativer Software lohnt sich. Das Sammeln und Analysieren von Daten kann Ihnen dabei helfen, Muster im Kundenverhalten, Bewegungen auf dem breiteren Markt und neue Branchentrends aufzudecken.

Kunden verstehen

Eine der Hauptanwendungen der Datenanalyse für kleine und mittelgroße Unternehmen besteht darin, Kunden in den verschiedenen Phasen des Verkaufsprozesses zu verfolgen.
Dank Big Data können sich kleinere Unternehmen ein umfassenderes Bild von ihren Kunden machen – was bringt sie dazu, zu kaufen, wie kaufen sie am liebsten ein, warum wechseln sie von einer Marke zur anderen, was kaufen sie als Nächstes und welche Faktoren veranlassen sie dazu, ein Produkt ihren Freunden und Bekannten zu empfehlen? Unternehmen können dank effektiver Datenanalyse auch besser mit ihren Kunden in Kontakt treten und interagieren, indem sie Kundenfeedback analysieren, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verbessern.

Die Datenanalyse kann auch zur Verbesserung des Kundenservice verwendet werden. Mit Tools für maschinelles Lernen können beispielsweise Gespräche zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden über Kanäle wie E-Mail, Chat und soziale Medien analysiert werden. Auf diese Weise erhalten Unternehmen einen besseren Einblick in häufig auftretende Probleme und können sicherstellen, dass die Kunden eine positive Erfahrung mit einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Marke machen.

Trends frühzeitig identifizieren

Durch das Erkennen und Verstehen von Verbraucherverhalten können Unternehmen vorhersagen, wohin sich ihr Kundensegment bewegt, welches Produkt in ihrer Produktlinie die höchste Nachfrage aufweist und welches Produkt nicht funktioniert. Das Erkennen und Überwachen von Verhaltensweisen und Mustern ermöglicht es uns, vorauszusagen, wohin sich die Dinge entwickeln, wie sich die Nachfrage nach unseren Produkten oder Dienstleistungen im Laufe der Zeit ändern wird und was diese Änderungen veranlassen wird.
Big Data tritt langsam an die Stelle des Bauchgefühls, das früher für die “Identifikation” von Trends verantwortlich war, und gibt Unternehmen messbare Zahlen und Berichte zur Hand.

In sozialen Medien beispielsweise können Sie jeden Tag Trendthemen identifizieren, wodurch es für Unternehmen einfacher wird, die Kundenwünsche in Echtzeit zu ermitteln. Verschiedene Branchen analysieren anhand von Daten branchenspezifische Geschäftstrends und treffen strategische Geschäftsentscheidungen effektiver als je zuvor. Einzelhandel, Gesundheitswesen, Gastgewerbe, Reisen und Online-Shopping sind nur einige der Branchen, die ihre Geschäfte stark vom Markttrend abhängig machen. Kleine Unternehmen können ihre Geschäftsdaten mit externen Daten wie Wirtschaftslage, Wetterlage, Staatshaushalten, ausländischen Direktinvestitionen usw. vergleichen, um ein detailliertes Bild darüber zu erhalten, was und wann wahrscheinlich gekauft wird.

Recruiting verbessern

Mithilfe von Daten können kleine und mittlere Unternehmen die besten auf dem Markt verfügbaren Talente erkennen und einstellen. Mithilfe von Datenanalysen können die besten Rekrutierungskanäle ermittelt werden. Unternehmen können jetzt auf so viele Daten zugreifen, die vorher nicht verfügbar waren: von Jobbörsen, Informationen von Headhuntern, Social Media-Daten, interne Berichte usw. .
All diese Informationen können jetzt zeitsparend analysiert werden, um Erkenntnisse zu gewinnen, die zuvor nicht zur Verfügung standen. Durch das verbesserte Recruiting sparen kleine und mittlere Unternehmen wertvolle Ressourcen.

Verbesserung interner Abläufe

Zunehmend wird Big Data auch zur Optimierung von Geschäftsprozessen eingesetzt. Mit jedem Geschäftsprozess, der Daten generiert, können Sie anhand dieser Daten Verbesserungen vornehmen und Effizienzsteigerungen erzielen.

Für produzierende Unternehmen können Maschinen, Fahrzeuge und Werkzeuge “intelligent” gemacht werden. Dies bedeutet, dass sie miteinander verbunden werden können und ständig ihren Status untereinander teilen. Durch die Analyse dieser Daten erhalten Unternehmen einen Einblick in ihre Abläufe in Echtzeit und können nach Möglichkeiten suchen, um die Effizienz zu steigern.
Einzelhandelsunternehmen können ihre Lagerhaltung anhand von Vorhersagen optimieren, die aus Social-Media-Daten, Trends bei der Websuche und Wettervorhersagen generiert wurden.
Die Optimierung des Lieferwegs ist ein weiterer Geschäftsprozess, der stark von der Big-Data-Analyse profitiert. Hier werden GPS und Sensoren verwendet, um Waren oder Lieferfahrzeuge zu verfolgen und Routen durch Integration von Live-Verkehrsdaten zu optimieren.

Überprüfen der Konkurrenz

In der Vergangenheit beschränkte sich das Verständnis für Ihre Konkurrenz auf Branchengetuschel oder das Analysieren der Websites oder Geschäfte von Konkurrenten. Effektive Datenanalyse erleichtert nicht nur die Analyse konkurrierender Unternehmen, sondern ermöglicht auch noch viel tiefere Einblicke als jemals zuvor.
Geschäftsberichte sind online einsehbar, Google-Trends bieten Einblicke in die Popularität von Unternehmen und mithilfe von Social Media-Analysen erhalten Sie Wissen über die Meinung der Kunden. Nachdem Sie alle diese Informationen gesammelt haben, können Sie sie analysieren und mit Ihrem eigenen Geschäftsmodell und Ihren Angeboten vergleichen. Aus diesem Vergleich ergibt sich in der Regel eine direkte Handlungsempfehlung.

Bei allen Vorteilen sollten Sie jedoch eines nicht vergessen. Und zwar, dass es für Ihre Wettbewerber auch einfacher ist, mehr Informationen über Ihr Unternehmen zu erhalten als jemals zuvor. Daran führt kein Weg vorbei. Sie können Ihrer Konkurrenz jedoch einen Schritt voraus sein, indem Sie sich über die neuesten Big-Data-Technologien und -Anwendungen auf dem Laufenden halten.

Zusätzliche Einnahmequelle

Daten können sogar Teil Ihres Geschäftsmodells werden.Facebook zum Beispiel ist für Nutzer kostenlos, generiert aber schon immer Einnahmen aus Werbung. Jetzt nutzt das Unternehmen die enorme Datenmenge seiner Benutzer, indem es bestimmte Daten Unternehmen zur Verfügung stellt, wodurch eine neue Einnahmequelle für Facebook entsteht. Mittlerweile haben kleine Unternehmen viele Möglichkeiten, die von ihnen generierten Daten zu monetarisieren, indem sie Mehrwertdienste bereitstellen oder Daten an Kunden oder Dritte verkaufen.

Datenanalyse mit Softarex

Viele kleine und mittelgroße Unternehmen haben großen Respekt vor der Digitalisierung und scheuen sich vor Investitionen. Aber sie wissen, dass man die Risiken eingehen muss, um auf dem umkämpften Mark zu bestehen. Oft gibt es bereits Wettbewerber, die mit neuen digitalen Produkten ihre konventionellen Produkte ergänzen oder die mit Daten neue Geschäftsmodelle erkennen. Um in der Welt von Big Data zu bestehen, eignet sich Softarex als Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die professionelle Software zur Datenanalyse benötigen.